Auf die Tanzschuhe kommt es an

Auf die Tanzschuhe kommt es an

Tanzen zählt zu den Sportarten, die elegant für den Betrachter sind, aber sehr hohe Ansprüche an den Geist und an unseren Körper stellen. Hier werden neben der Muskulatur in Rücken, Beinen und Armen vor allem unsere Füße extrem beansprucht.

Schmerzende Füße führen leider oft zu einer Fehlhaltung und damit auch zu Verspannungen. Also sollte man sich frühzeitig um das richtige Schuhwerk kümmern. Ein guter Tanzschuh sollte vor allem Halt bieten, da wir uns ja vorwiegend auf Parkett bewegen.

Fehlhaltungen vermeiden!

Durch den speziellen Aufbau ist ein Tanzschuh flexibel im Mittelfuß, aber auch weicher und anschmiegsamer. Damit wir einen guten Halt haben, umschließt die speziell gearbeitete Fersenkappe die Ferse fest, ohne zu reiben. Gerade auch beim Damenschuh mit einem etwas höheren Absatz und eventuellen Riemchen, ist diese Ausgestaltung und der Aufbau enorm wichtig.

Die Schuhe unterstützen optimal, wenn wir beispielsweise im Latein sehr viel Ballen einsetzen. Die Schuhe verfügen über eine Ledersohle, die leicht aufgeraut ist und somit den nötigen Halt auf dem Parkett bietet. Gleichzeitig ermöglicht sie ein elegantes Gleiten, schnelle Drehungen und auch Stopps.

Durch den Schmutz und das ab und zu eingesetzte Bodenwachs auf dem Parkett sind wir gezwungen, die Sohlen unserer Tanzschuhe mit einer kleinen Drahtbürste aufzurauen. Natürlich tanzen wir in „eingetanzten“ Schuhen sehr viel lieber und viele begeisterte Tänzer können sich sehr schwer von ihren Schuhen verabschieden.

Trotzdem – ab und zu ist ein neuer Schuh nötig und unsere Füße werden es uns danken.